16
DEZ

Verringertes Risiko: Über Indatex können Makler ab sofort Bonitätsabfragen durchführen




Durch neue Bonitätsauskunft für Privat- und Gewerbekunden erhöhen Makler ihre Effizienz und senken das Stornorisiko  
 
 
Starnberg, 16. Dezember 2009. Analyse, Vergleich, Antragstellung: Für Makler ist es oft aufwendig, eine auf die Kundenbedürfnisse angepasste Versicherung abzuschließen. Stellt sich später heraus, dass der Versicherungsnehmer illiquide ist, ist nicht nur die Arbeitszeit verloren. Durch das Stornohaftungsrisiko müssen Makler, je nach Haftungszeitraum, auch die Courtage und damit ihren Verdienst ganz oder anteilig zurückzahlen. Um diese Risiken zu mindern, bietet die Indatex Services for Finance and Insurance AG gemeinsam mit der Deltavista GmbH ab sofort einen neuen Service an. Über die kostenpflichtige Bonitätsabfrage für Privat- und Gewerbekunden können Makler schnell prüfen, ob Interessenten liquide sind - und sich der Aufwand lohnt.

Je nach Versicherung dauert der Abschluss eines neuen Vertrages durchschnittlich bis zu einer Stunde. Umso ärgerlicher ist es, wenn der Vertrag wegen Zahlungsunfähigkeit des Kunden platzt. Nutzer der Online-Plattform IndatexAP können dieses Risiko jetzt minimieren. „Das Wissen um die Bonität ihrer Kunden gibt Maklern wertvolle Hinweise für ihr Bestands- und Neugeschäft. Fragt ein Interessent nach einer Versicherung, kann der Makler sofort prüfen, ob es sich lohnt, Zeit und Kosten zu investieren", erklärt Elmar Reindl, Vorstand der Indatex AG. Darüber hinaus vermindert die Bonitätsabfrage das Storno- und damit das Courtagerückzahlungsrisiko.

Das Prinzip des neuen Services ist einfach: Zunächst meldet sich der Makler über die Online-Plattform IndatexAP für den neuen Service an. Nach Übermittlung der Zugangsdaten kann er die Bonität für einen bestimmten Kunden anfragen. Als Ergebnis erhält der Makler einen Score-Wert sowie eine Detailauskunft. Anhand dieser Informationen entscheidet er dann selbst, ob sich der Akquisitionsaufwand bei diesem Kunden oder Interessenten lohnt.

Mit der Bonitätsabfrage erweitert Indatex sein Portfolio an neuen Premiumdiensten, über die das Starnberger IT-Unternehmen seine Dienstleistungen vom Prozessoptimierer hin zum Makler-Branchennetz erweitert. Weitere Services folgen im ersten Quartal 2010.
 

Über die Indatex AG:
Die Indatex Services for Finance and Insurance AG (www.indatex.com) ist ein im Jahr 2000 gegründetes IT-Unternehmen mit Sitz in Starnberg. Mit IndatexAP (Advanced Processing) hat sich das Unternehmen mittlerweile zur führenden Online-Plattform in Deutschland für die automatisierte Abwicklung von Geschäftsprozessen zwischen freien Vermittlern, Maklerunternehmen und Versicherungsunternehmen entwickelt. Durch neue Premiumdienste wie Kfz-Preisvergleich, Bonitätsabfrage, Deckungsaufgaben-Turbo, Kommunikationsservice, Standarddeckungsaufgabe und Formularpersonalisierung sowie die Zusammenarbeit mit maklercockpit.de erweitert Indatex seit 2009 seine Dienstleistungen vom Prozessoptimierer hin zum Makler-Branchennetz. IndatexAP verbindet gegenwärtig über 5.700 freie Vermittler / Maklerunternehmen mit zahlreichen Produktgebern wie z. B. AXA, Concordia, HDI-Gerling, Württembergische oder Zurich. Das Unternehmen wird von den Vorständen Elmar Reindl, Uwe Schröter und Klaus Stehle geführt.

 

Kontakt:
Oliver Grigo
Indatex AG
Gautinger Str. 10, 82319 Starnberg
Telefon 08151-6668100
Fax 08151-6668111
Mail oliver.grigo@indatex.com
Weitere Informationen unter www.indatex.com