22
OKT

Pressemitteilung: Mit dem Coach auf neue Landwirtschaftswege



Bei der Wahl des richtigen Coachings müssen Landwirte viele Faktoren beachten / Wille zur Selbstreflektion ist Voraussetzung für Erfolg


Hannover / Hamburg (22. Oktober 2009). Als Führungskräfte ihres Unternehmens stehen Landwirte stets vor unternehmerischen und persönlichen Veränderungen. Längst müssen sie nicht mehr nur gute Bauern und zuverlässige Ernährer, sondern auch fit in Management, Controlling, Mitarbeiter- und Kundenkommunikation und zudem sich Zeit nehmende Eltern und Partner sein. „Eine professionelle Begleitung kann Landwirten helfen, betriebliche und private Herausforderungen zu meistern. Allerdings gilt es, bei der Wahl des Coachings einiges zu beachten, damit sich bestehende Situationen langfristig verbessern", sagt Thomas Sindelar, Strategieexperte der Land Uptodate AG in Hannover.

 

Einen Coach zu engagieren, empfinden viele noch immer als Eingeständnis von Schwäche. Dass dem nicht so ist, zeigen nicht nur Manager namhafter Unternehmen. Auch Michael Ballack und Sebastian Schweinsteiger haben einen Coach, der sie mental auf Turniere vorbereitet - obwohl beide wissen, wie sie den Fußball ins Tor schießen können. Damit das Coaching auch für Landwirte zu einer Bereicherung des eigenen Werkzeugkastens wird, sollten sich diese zunächst folgende Fragen beantworten: Wofür brauche ich das Coaching? Was erwarte ich davon? Welche Ziele möchte ich damit erreichen? Bin ich offen für Kritik? Bin ich bereit, eigene Schwächen einzugestehen und mich betrieblich wie privat zu verändern?

 

Entscheidet sich ein Landwirt für ein Coaching, kann das Internet bei der Suche nach dem richtigen Berater helfen. Ein persönliches Gespräch vor dem Coaching ist allerdings unabdingbar. Hier sollte der Landwirt vor allem auf die Qualifikation und die Berufserfahrung des Coachs achten. Wichtig dabei: „Der Begriff Coach ist nicht geschützt. Wer sicher gehen will, dass der Coach tatsächlich eine fundierte Ausbildung abgeschlossen hat, sollte auf Zertifizierungen achten", erklärt Thomas Sindelar. Weitere Auswahlkriterien sind: Qualität der eingesetzten Instrumente und Arbeitsmittel, Art, Umfang und zeitliche Abfolge des Coachings, Transparenz und Zuverlässigkeit. Und: Die Chemie zwischen Coach und Landwirt muss stimmen. Schließlich gilt es, sich dem Coach anzuvertrauen.

 

Wo das Coaching stattfindet, kann unterschiedlich sein. Vorteil des Coachings fernab des Arbeitsplatzes ist, dass der Landwirt beim Lernen nicht abgelenkt wird. Vorteil des Coachings am Arbeitsplatz ist wiederum, dass der Coach konkrete Situationen beobachten und diese in späteren Sitzungen reflektieren kann. Wie lange das Coaching andauert, hängt laut Sindelar von den Zielen und der Zeit des Landwirts ab. Im Durchschnitt sollten es wenigstens fünf und zehn Sitzungen höchstens sein. „Ein gutes Coaching regt in schwierigen Entscheidungssituationen durch unterschiedlichste Interventionen dazu an, Alternativen zu überdenken und neue Wege zu finden. Mehr als zehn Sitzungen sollten dafür allerdings nicht nötig sein, zumal sonst auch die Gefahr einer Abhängigkeit entstehen könnte."

 

6 Tipps für die Wahl des richtigen Coachs:

  • Prüfen Sie, ob der Coach seine Arbeit transparent präsentiert.
  • Achten Sie auf eine zertifizierte Qualifikation und auf die Berufserfahrung des Coachs.
  • Informieren Sie sich über die Instrumente und Arbeitsmittel, die der Berater einsetzt.
  • Analysieren Sie, ob Art und Umfang des Coachings mit Ihren Anforderungen und Zielen übereinstimmen.
  • Entscheiden Sie nach einem Vorgespräch, ob der Coach zuverlässig ist und ob Sie ihm vertrauen.
  • Bestimmen Sie, ob Sie mit dem persönlichen Auftreten des Coachs zurechtkommen.


Über die Land Uptodate AG
Die Land Uptodate AG hat es sich als neutraler Anbieter zur Aufgabe gemacht, Wissen für landwirtschaftliche Unternehmen und die Agrarindustrie aufzubereiten und verfügbar zu machen. Das Dienstleistungsangebot richtet sich an landwirtschaftliche Berater, an Landwirte selbst sowie an die Agrarindustrie. Auf Basis wissenschaftlicher Studien und Untersuchungen veranstaltet Land Uptoate Seminare und berät Führungskräfte aus der Agrarwirtschaft sowie Verbände bei strategischen Entscheidungen. Weitere Informationen im Internet unter: http://www.land-uptodate.de/

 


Pressekontakt:

scrivo PublicRelations
Gesellschafter: Kai Oppel, Nadine Anschütz
Gräfstraße 66
81241 München

tel: +49 (89). 548914-11

fax: +49 (89). 548914-10
e-mail: office@scrivo-pr.de

 

Über die PR-Agentur scrivo PublicRelations
Die PR-Agentur scrivo PublicRelations hat sich auf Öffentlichkeitsarbeit für den Mittelstand spezialisiert und ihren Sitz im Münchner Stadtteil Pasing. Die Agentur bietet Unternehmen das gesamte Portfolio klassischer Pressearbeit - von der Kommunikationsberatung über das Schreiben von Pressemeldungen bis hin zur Kontaktpflege mit Redaktionen. Aktuell betreut scrivoPR unter anderem den IT-Dienstleister Indatex AG aus Starnberg, den Premium-Naturkosmetikhersteller Appy products GmbH aus Frankfurt am Main, die Denkstilberatung Herrmann International Deutschland GmbH & Co KG aus Weilheim, die Landwirtschaftsberatung Land Uptodate AG aus Hannover und die PlanetHome AG aus München. Weitere Informationen im Internet unter: http://www.scrivo-pr.de