Denken Sie wie Redakteure und Rezipienten

Professionelle Pressearbeit ist kein Hexenwerk. Kleine Fehltritte können jedoch die Arbeit von Tagen und Wochen innerhalb von Sekunden vernichten. Anbei die wichtigsten Tipps, um das zu vermeiden.

  1. Denken Sie wie ein Journalist - oder versuchen Sie es zumindest.
  2. Nerven Sie Redakteure nicht mit überflüssigen Nachfassaktionen oder Redaktionsbesuchen.
  3. Bei der Kontaktaufnahme zu Redakteuren: Informieren Sie sich vorher über das Medium.
  4. Beobachten Sie sich als Leser, Zuhörer, Zuschauer - und nutzen Sie Ihre Erkenntnisse für Ihre PR.
  5. Das Thema macht den Erfolg: Investieren Sie Zeit in den Aufhänger eines Pressetextes.
  6. Vermitteln Sie Nutzwert statt Werbung: Der Inhalt muss für Redakteur und Leser interessant sein.
  7. Stichwort Aktualität: Nutzen Sie die Nachrichtenlage, um PR-Inhalte zu kommunizieren.
  8. Reichweite: Streuen Sie Pressetexte per Satellitenversand zusätzlich in die Breite.
  9. Mediale Vielfalt: Denken Sie nicht nur an Print. Nutzen Sie auch Hörfunk, TV und Internet.
  10. Verwechseln Sie niemals Werbung und Image mit PR und Sachinhalten.